Aktuelle Projekte

Cuxland-Leseschatz ein Leseförderprojekt für Grund- und Förderschulen

Seit 2007 wird der Cuxland-Leseschatz von unseren Clubschwestern reglemäßig an Grundschulen im Landkreis überreicht. Bis zum Jahr 2018  haben 31 Grund- und Förderschulen mit über 3500 Schülern und Schülerinnen mit großem Erfolg an dem Leseförderprojekt teilgenommen. Aufgrund der großen Nachfrage wird das Projekt noch viele Jahre weitergeführt.

18 Kisten, prall gefüllt mit Büchern, stehen den Schulen für jeweils ein Schulhalbjahr zur Verfügung. Die Kinder können in dieser Zeit die Bücher ausleihen und mit nach Hause nehmen.

In einer fröhlichen Auftaktveranstaltung, an der alle Schüler/innen und Lehrkräfte der jeweiligen Schule sowie Pressevertreter teilnehmen, überreichen Clubschwestern die Leseschatzkisten. Mit einer szenischen Lesung sorgt eine Clubschwester dafür, dass die Kinder einen Eindruck davon erhalten, wie viel ansteckender Humor und Spannung zwischen zwei Buchdeckeln zu entdecken sind.

Anhand von Fragen können die Schüler nachweisen, dass sie das Buch gelesen und verstanden haben. Jedes gelesene Buch wird mit einem Stempel in der persönlichen Leseschatzkarte belohnt. Wer die meisten Bücher gelesen oder wer den größten Lesefortschritt gemacht hat, erhält am Ende des Schulhalbjahres während einer festlichen Siegerehrung einen Buchpreis. Zusätzlich erhalten alle fleißigen Leser und Leserinnen eine Leseurkunde und einen positiven Vermerk ins Zeugnis.

Mit dem Cuxland-Leseschatz wird gerade Kindern, die sonst so gut wir gar nicht freiwillig lesen, mit der wettbewerbsartigen Struktur des Projektes ein Anreiz gegeben. Viele Lehrkräfte berichten von der enormen Wirkung des Cuxland-Leseschatzes auf die Lesefreude der Kinder.

Erklärtes Ziel des Cuxland-Leseschatz-Projektes ist es, die Zusammenarbeit zwischen Schule und Bibliothek zu stärken, die Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg zum eigenständigen Lesen zu unterstützen, Lehrern/innen aussagekräftige Informationen zum Leseverhalten und zur Leseleistung ihrer Schülerinnen und Schüler zu geben sowie das Lernen in der Schule mit einer Erweiterung der Lesekompetenz im außerschulischen Bereich zu verbinden.

Zusätzlich zu dem Cuxland-Leseschatz wird den Schulen eine „Wasserkiste“ samt Bollerwagen sowie Keschern und Lupen zur Ausleihe überreicht.

Die Wasserkiste enthält Bücher, CDs, DVDs sowie Arbeitsmaterialien rund ums Thema Wasser. Diese Medien werden unterrichtsbegleitend von den Lehrkräften eingesetzt, um das Wissen und die Sensibilisierung der Schüler im Umgang mit Wasser zu stärken.

Für eine Exkursion zu einem nahegelegenen Gewässer ist der Bollerwagen samt Ausrüstung bestens geeignet und wird gern genutzt.

Konzipiert, entwickelt und finanziert wurden der Cuxland-Leseschatz und die Wasserkiste  vom Club Cuxhaven - Stadt und Land. Koordiniert und organisiert wird das Projekt von der Fahrbücherei Landkreis Cuxhaven und der Bibliothek Otterndorf. Geplant ist, dieses erfolgreiche Projekt bis ins Jahr 2021 weiterzuführen.

Spendenmöglichkeit finden Sie unter dem Link "Förderverein"

Brunnen für Afghanistan

Unser Projekt „Brunnen für Afghanistan“ begann im Februar 2012 mit einer großartigen und sehr erfolgreichen Benefizveranstaltung. Roger Willemsen erzählte auf seine ganz eigene Weise im voll besetzten Stadttheater in Cuxhaven von seinen Reisen an „die Enden der Welt von Meer zu Meer“.
Er ist heute ein Kenner Afghanistans. Nach seiner ersten Reise dorthin 2005 rief er ein Brunnenprojekt ins Leben, durch das mittlerweile fast 400 Brunnen gebaut wurden. Seit 2006 ist R. Willemsen Schirmherr des 1992 gegründeten Afghanischen Frauenvereins e.V. (AFV). Die Vorsitzende, Frau Nadia Nashir, war Gast auf unserer Benefizveranstaltung im Februar 2012. Dank dieser direkten Kontakte, die wir bis heute pflegen, kommen unsere Spendengelder direkt ohne Verwaltungsverluste bei dem Brunnenprojekt an. Außerdem erhalten wir nach neuen Brunnenbauten von unserem Kooperationspartner Rückmeldungen und Dokumentationen.
Der AFV  finanziert und unterstützt Projekte in Nord- und Südostafghanistan und arbeitet vor allem in ländlichen Gebieten, da dort die Armut besonders groß und eine positive Entwicklung hier eine wichtige Voraussetzung für Stabilität im ganzen Land  ist.
Er fördert gezielt Frauen und Kinder in Bereichen wie medizinische Versorgung, Trinkwasser, schulische Bildung, Patenschaften, Nothilfeprogramme, berufliche Ausbildung. Weitere Informationen unter: www.afghanischer-frauenverein.de

Unser Club hat bereits 12 Brunnen in abgelegenen Dörfern der Provinz Kunduz im Norden Afghanistans, in dem enormer Wassermangel herrscht,  über unseren Kooperationspartner AFV bauen lassen.
Die Menschen leben hier unter extremsten Witterungsverhältnissen: im Winter wird es bitterkalt, die Wasserstellen frieren zu und es bleibt nur das schmutzige Regenwasser. Im Sommer können die Dorfbewohner –ohne Brunnen- nur schmutziges Bach- und Flusswasser trinken.
Frauen und Kinder sind traditionell für die Wasserversorgung zuständig. Ohne Brunnen müssen sie weite und gefährliche Wege zur nächsten Wasserstelle auf sich nehmen.
Ein zentral gelegener Brunnen mit sauberem Trinkwasser hilft Krankheiten vorzubeugen und die Kinder- und Müttersterblichkeit zu senken. Schwangere Frauen müssen keine schweren Wasserbehälter über große Entfernungen nach Hause schleppen.
Bei der Geburt vermindert sich die Infektionsgefahr für Mutter und Kind deutlich, sobald sauberes Wasser vorhanden ist.
Wenn zeitraubendes Wasserholen entfällt, haben Frauen Zeit für Bildung und Mädchen haben wieder Zeit für die Schule.

Aus der Sprache der Dari wurden folgende Zeilen übersetzt:
Unser Schutz ist das Wasser
Wodurch die Erde zum reinen Gold wird
Du Durstiger trink und lass andere trinken
Gäbe es kein Wasser, gäbe es nicht die Welt

„Brunnen zu schenken ist auch eine Form Leben zu schenken“
Zitat von Roger Willemsen

An jedem unserer gespendeten Brunnen ist zu lesen:
Soroptimists go für water
SI Club Cuxhaven, Germany

Spendenmöglickeit finden Sie unter dem Link "Förderverein"

Cartable - ein Bildungsprojekt für Mädchen in Mali

2017 wurde von den Clubmitgliedern das Projekt Cartable/Mali aufgenommen.

Dieses Projekt läuft seit 2000; es unterstützt mit der jährlichen Finanzierung  des  Schulgeldes und/oder die Berufsausbildung junger Frauen aus armen und ländlichen Gebieten rund um Bamako/Mali. Die Koordination erfolgt durch einen  Club vor Ort.

„Cartable Soroptimist“ ist ein Bildungsprojekt für Mädchen in Mali und wurde 2015 mit dem Best Practice Award von SI ausgezeichnet.

Lernwillige Mädchen, die das 9. Schuljahr beendet haben, werden bis zum Ende der Berufsausbildung oder bis zur Matura ( Hochschulreife) unterstützt. Eine finanzielle Unterstützung in Höhe von € 220 pro Mädchen und Schuljahr stellt sicher, dass die Mädchen Lehrmittel, Kleidung und pädagogische Betreuung erhalten.

Das Projekt wird in Kooperation mit den Soroptimistinnen des SI Clubs Lumière in Bamako durchgeführt. Sie entwickelten es, überwachen den sinnvollen Einsatz der  Spendengelder und betreuen die Stipendiatinnen während des Schuljahres. Ganz bewusst fördert das Projekt den Schulbesuch von Mädchen im ländlichen Raum, um durch bessere Ausbildung die Landflucht hintan zu halten. Gleichzeitig bewirkt der längere Schulbesuch eine spätere Heirat und letztendlich ein Sinken der Geburtenrate. Der erfreuliche Ablauf des Projektes zeigt positive Auswirkungen nicht nur auf die Schülerinnen, sondern auch auf die Gemeinden, deren Bevölkerung den Wert von Bildung an sich schätzen lernt.

Das Projekt findet höchsten Respekt bei den Eltern, die stolz sind, wenn ihre Tochter ausgewählt wird. Für sie stellt es nicht nur Ehre dar, sondern ist gleichzeitig auch eine nicht unwesentliche Erleichterung.

Somit erhält das Projekt aus der breiten Bevölkerung eine sehr hohe Wertschätzung und eine entsprechenden Anerkennung der Arbeit der soroptimistischen Clubschwestern  vor Ort.

Mittlerweile wurden über  700 Stipendien vergeben, ca.  200 Mädchen verließen nach 3 Jahren die Schule, um einer Beschäftigung nachzugehen bzw. nach 6 Jahren, um an einer Universität ihre Studien fortzusetzen, weit über 100 Mädchen gehen noch zur Schule. Insgesamt wurden bis dato wehr als150.000,-- investiert.

Durch die Ausbildung konnte ein Rückgang bei Zwangsheiraten, Schwangerschaften und Landflucht festgestellt werden.

„Cartable Soroptimist“ ist eine effektive und direkte Maßnahme durch Bildung Entwicklungshilfe vor Ort zu bieten. Cartable fördert die externe und die interne Emanzipation von Frauen. Diese Hilfe zur Selbsthilfe bietet eine gute Ausgangsposition das gelernte Wissen in Verbindung mit den eigenen Ressourcen zu einer Verbesserung des gesellschaftlichen Zusammenlebens einzusetzen, die wirtschaftliche Entwicklung zu fördern und zu sichern und an die nächsten Generationen weiterzugeben.


Top